Das Wunder "Meer" in der Literatur
Schriftsteller-Lesungen

Lesung am Hafen in Sassnitz
mit Walter G. Goes
am 24.08.2010.

 

 

 

 

 

 

 

Das Wunder "Meer" in der Literatur

Der NABU Rügen lädt zu einer wiederum sehr interessanten Lesung am Dienstag, dem 24. August, um 19,30 Uhr insbesondere die Generation 60+ nach Sassnitz in das Gebäude am Molenfuß ein. Der Maler, Grafiker und Lyriker Walter G. Goes wird im Saal Jasmund, in dem die Ostsee-Stadt allem was Kultur betrifft Raum gibt, Schönes und Nachdenkenswertes zum Thema "Meer" vortragen.

Eine getreue Liebe zum Meer dürfte Rüganer und Rügenbesucher einen. Auch in der Literatur schlägt sich die innige Beziehung der Menschen zu dieser großen, schönen, noch vielfach Unbekannten, Unberechenbaren, aber für das Leben, das Überleben Unverzichtbaren vielfältig nieder. Nicht nur romantisch verklärt gehen verschiedene Autoren auf die Thematik ein, sondern auch mit großem Tiefgang und sehr kritisch angesichts unseres häufig rücksichtslosen Umganges mit den großartigen Geschenken der Natur. Registrieren wir überhaupt noch, dass es sich immer wieder um die knallharte Ausbeutung der Meeresressourcen dreht, die Verschmutzung oder die Erwärmung der Meere billigend in Kauf nehmend. Literatur soll und kann zum Abbau der Gleichgültigkeit gegenüber den Gefährdungen unseres Daseins beitragen.

"Das Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns", meint Franz Kafka (1883 - 1924).

Und der namhafte ostdeutsche Schriftsteller und Rügenbekenner Hanns Cibulka (1920 - 2004) beschließt seine Tagebuchaufzeichnungen "Späte Jahre" mit folgenden mahnenden, heute mehr denn je zutreffenden Zeilen:

"Auf dem Nordpol
kalben
die Gletscher,

das Wasser steigt,

Böhmen
liegt wieder am Meer."

Dank gilt der Stadt Sassnitz, der Umweltlotterie BINGO! und dem Land MV (Maßnahme der Umweltbildung und -erziehung) für die Unterstützung der Veranstaltung.
 

Bergen, 12.08.2010, Pressemitteilung

 

 

Fotos

 

 

 


 

 


 

 

 

 

 


Wer und was ist bei der Naturschutzarbeit versichert? Bin ich auch geschützt, wenn ich auf dem Weg in die Vorstandssitzung einen Unfall erleide?