Spülsaummonitoring

wissenschaftliche Untersuchungen




Woher kommt der Müll, woraus besteht er, welche Mengen werden auf Rügen angespült? Die Antworten auf diese Fragen liefert ein Spülsaummonitoring nach wissenschaftlichen Kriterien. Als Standard für Müllerfassungen nutzt der NABU Rügen die Richtlinien des Übereinkommens zum Schutz der Meeresumwelt des Nordostatlantiks (OSPAR). Dabei werden auf Uferabschnitten von je 100 m alle Müllteile eingesammelt, nach Material und Typ getrennt, gewogen und in Protokollen erfasst. Diese Prozedur wird an den ausgewählten Stellen vierteljährlich wiederholt.

 

 

Die so gewonnenen Informationen werden an den Bundesverband weitergemeldet und in eine zentrale Datenbank eingegeben. Sie soll bei politischen Initiativen zu Müllvermeidung, Recycling, Getränkepfand usw. als Argumentations- und Entscheidungshilfe dienen.
Die auf Rügen untersuchten Ufer befinden sich bei Nobbin, Glowe, Sellin und Mukran.
Für die weiteren Termine sind freiwillige Helfer natürlich sehr willkommen.

So wollen wir am 05.01.2013 ab 10 Uhr das Ufer bei  Mukran untersuchen, wenn kein Schnee liegt. Bei Interesse können Sie sich an die Rügener NABU-Geschäftsstelle in Bergen wenden oder direkt an den Projektreferenten Birger Buhl: NABU_Ruegen_Buhl@t-online.de oder 038392/789749.
Im Frühjahr 2013 sind wieder alle Naturfreunde aufgerufen, sich aktiv an unseren Entmüllungsaktionen und dem Monitoring zu beteiligen.
Am 14. April wollen wir uns das Ufer unterhalb des Kliffs von Mukran vornehmen, denn dort ist es bitter nötig. Bei Interesse können sichfreiwillige Unterstützer an die Rügener NABU-Geschäftsstelle in Bergen wenden oder direkt an den Projektreferenten Birger (s.o.).

 


Müll im Angespül

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefördert von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Erträgen der 
Lotterie BINGO!  Die Umweltlotterie.

NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. Logo

 

Unterstützt vom NABU-Bundesverband

 

 


Wer und was ist bei der Naturschutzarbeit versichert? Bin ich auch geschützt, wenn ich auf dem Weg in die Vorstandssitzung einen Unfall erleide?