Wir und das Klima  
Ein Kooperationsprojekt mit EMAG und ITC


Das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bergen und das IT-College in Putbus arbeiten mit dem NABU Rügen partnerschaftlich in diesem Projekt zusammen. Schüler bzw. Auszubildende setzen sich darin mit dem Klimawandel und seinen möglichen Folgen, die auch die Insel Rügen betreffen, auseinander.

Neben der inhaltlichen Beschäftigung mit dem Thema in verschiedenen Unterrichtsbereichen werden die Jugendlichen auf künstlerischem Gebiet aktiv. Sie stellen ihre Sicht in eigenen Plakaten dar und tauschen sich über Mailart aus.

 

 

 

 

Projektstart für das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium

Eine großartige Ausstellung mit Klima-Plakaten von Prof. Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste in Berlin, wurde zum eindrucksvollen  Auftakt des Projektes. Die Plakat-Präsentation wurde  am 11. August 2012 um 11.00 Uhr im Atrium des sana-Krankenhauses in Bergen auf Rügen in Anwesenheit des Künstlers Klaus Staeck eröffnet. Besonders die Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums nutzen diese Veranstaltung und die folgenden Ausstellungswochen, sich mit der Ausstellung und der Thematik Klimawandel auseinanderzusetzen.

Ausstellungseröffnung mit Klaus Staeck

 

Auftakt im ITC

„Was geht mich der Klimaschutz an?“So lautete der Titel der Vortragsveranstaltung im ITC in Putbus mit Dr. Horst Korn von der Internationalen Naturschutzakademie des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Insel Vilm. Der von allen Schülern und auch von Rügener Bürgern besuchte, höchst informative Vortrag bildete den offiziellen Auftakt des Klima-Projektes im ITC.
Karin Breitenfeldt, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im ITC und Marlies Preller vom NABU Rügen führten in das Projekt ein und verwiesen auf die Bedeutung der Thematik für unsere gemeinsame Zukunft, auch gerade für die Jugendlichen.
In seinem, mit Fakten- und Bildmaterial umfangreich untersetzen Vortrag schilderte Dr. Korn, der als Wissenschaftler am BfN die Bundesrepublik Deutschland  auch international in Fragen der Biodiversität und auf Klimaverhandlungen vertritt, die weltweit ernste Situation in Bezug auf den Klimawandel, Konsequenzen und Handlungsoptionen. Etliche Teilnehmer der äußerst interessanten Veranstaltung nutzten im Anschluss daran die Möglichkeit zur Diskussion.

 

Fotos

 

 

Dr. Horst Korn (BfN) und Marlies Preller (NABU) auf der Klima-Veranstaltung (ITC).

 Bildergalerie Dr. Horst Korn (BfN) und Marlies Preller (NABU) auf der Klima-Veranstaltung.

 

Wettbewerbe

Der NABU Rügen hat Wettbewerbe in den Bereichen Kunst und Literatur zu unserem Thema „Wir und das Klima“ ausgeschrieben.

Im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium werden besonders Schüler der Klassenstufen 7 und 11 angesprochen. Die Jugendlichen der 11. Klassen sind auf künstlerischem Gebiet aufgefordert, ihre Positionen in anschaulichen und eindrücklichen Plakaten darzustellen. Epische Texte mit eigenen Gedanken zum Klimawandel sind in der Literatur gefragt. Die Schüler der 7. Klassen können sich mit lyrischen Texten beteiligen.

Wettbewerbsausschreibung EMAG

Erste Mailart-Ergebnisse von Schülern der Klassenstufen 7 sind bereits entstanden und an Partnerschulen ins Ausland versandt worden. Nun wird es spannend, ob auch Schüler der anderen Länder sich mit dem Thema Klima auseinandersetzen und in gleicher Weise mit künstlerisch gestalteter Briefpost antworten.

 

Auch das IT-College in Putbus macht mit bei einem Wettbewerb um die am besten gestalteten, aussagekräftigsten Plakate. Hier sind insbesondere die künftigen Gestalterischen Assistenten gefragt.

Wettbewerbsausschreibung ITC

Die besten Ergebnisse werden 2013 in verschiedenen Präsentationen und Ausstellungen der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Zwischenpräsentation zum Plakatwettbewerb am EMAG

 


Schüler präsentieren Plakatentwürfe


Am Morgen des 14. Januar 2013 treffen sich Schüler der Klassenstufe 11 auf dem „Dachboden“ des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums, um ihre Plakatentwürfe zum Projekt „Wir und das Klima“ vorzustellen. Kritische Zuschauer sind Rügener Künstler, Vertreter des NABU Rügen, Lehrer und natürlich die Schüler selbst.

Im Anschluss an die gut gelungene Präsentation wählen die Gymnasiasten mit Hilfe von Klebepunkten ihre Favoriten aus.

Nach dem Künstlergespräch mit Günter Jagnow aus Göhren und einer Einführung in die Kunstform der „Mailart“ probieren die Gymnasiasten sich selbst recht vielversprechend beim Entwerfen von Mailart-Postkarten aus.

 

 

 

 
"Pressemitteilung"
 
 

 

 

Klima-Plakate von Bergener Gymnasiasten präsentiert
Schüler in Vorbereitung 100 Jahre Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium

Über 70 Schüler der Klassenstufe 11 des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums in Bergen auf Rügen haben am vergangenen Montag, dem 14. Januar 2013, im Rahmen des Projektes  „Wir und das Klima“ ihre Entwürfe für Plakate zum Klimawandel vor ihren Mitschülern, Lehrern und Gästen vorgestellt. Bei diesem vom NABU Rügen zusammen mit dem Fachbereich Kunst initiierten Projekt geht es den Schülern um ihre Sicht auf eine für sie so wichtige Zukunftsfrage wie die Klimaentwicklung und ihre Folgen. Anregungen für ihre Arbeit fanden die Schüler besonders in der Plakat-Ausstellung von Professor Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste, im August 2012 im sana-Krankenhaus Bergen.

Die jetzt von den Gymnasiasten gestaltete Präsentation ihrer Plakate war sehr beeindruckend, zeigte sie doch, dass sich die jungen Leute nicht nur gestalterischen Fragen zugewandt haben, sondern sich auch über den Kunstunterricht hinaus mit der Klimathematik beschäftigten. Ihre zumeist sehr qualifiziert geäußerten Ausführungen über ihre Arbeiten überzeugten auch die anwesenden Vertreter der Jury, die später die ihrer Meinung nach besten Arbeiten auswählen werden. Ein auf einer nur noch angedeuteten Eisscholle auf großem, blauem Grund verloren treibender Eisbär oder ein schwarzer, kühn über die (Klima-)Klippe Schreitender – es gab viele bestechende Ideen. Der Göhrener Künstler Günter Jagnow war fasziniert von den bisherigen Ergebnissen. Auch der Kurator der für die Festwoche zur 100-Jahrfeier geplanten Ausstellung der Schülerarbeiten, der Grafiker Walter G. Goes und die frühere Kunsterzieherin Dörte Vagts drückten sich sehr positiv über die Plakatentwürfe aus. So gut vorbereitet kann die 100-Jahrfeier des Bergener Gymnasiums kommen.

Bergen, 17.01.2013

Kontakt:          Marlies Preller, NABU Rügen, Tel. 03838/209710, Fax 03838/209709,                          NABU.ruegen@t-online.de,

 

 
"Ostsee-Zeitung.de"
 vom 15.01.2013:
 

„Gymnasiasten zeigen Flagge für das Klima“

 
"Ostsee-Zeitung"
 vom 23.01.2013:
 

"Klima-Plakate von Bergener Gymnasiasten"
 

 

Fotos

 

 

Gymnasiasten stellen ihre Arbeit zum Klima vor.

 Bildergalerie Gymnasiasten stellen ihre Arbeit zum Klima vor.

 

Arbeit der Schüler des ITC zum Klima

Die zukünftigen Gestalterischen Assistenten des IT-College in Putbus haben sich mit dem Thema „Wir und das Klima“ unter Zuhilfenahme des Internets und in Diskussionen eingehend auseinandergesetzt. Unterstützung erhielten sie durch den Klima-Vortrag von Dr. Horst Korn, durch Rügener Künstler, zuvorderst durch Walter G. Goes und durch die Projektleiterin. Die in diesem Kontext gestaltete Arbeit an den Plakaten ist beredter Ausdruck ihrer Beschäftigung mit dem Klimawandel und seinen Folgen.

 

 

Fotos

 

 

Gymnasiasten stellen ihre Arbeit zum Klima vor.

 Bildergalerie Diskussion mit den GTA.

 

Praktikanten aus Riga am ITC ins Klima-Projekt integriert

Im März/April 2013 waren estnische Austauschschüler zu Gast am IT-College in Putbus. Sie wurden seitens des ITC mit ihrem Praktikumsauftrag sogleich in das NABU-Klima-Projekt „Wir und das Klima“ einbezogen. Mit Fleiß und Engagement begannen die estnischen Jugendlichen mit ihrer Arbeit, die in englischer Sprache verfasst wurde. Bei der abschließenden Präsentation konnten sie eine überzeugende Dokumentation vorlegen.

 

 
"Ostsee-Zeitung"
 vom
03.04.2013:
 

"Klima als Projekt"
 

 

 



 

 Gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus               Erträgen der Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie.                                                                                                                                                                       


 

 

 Gefördert durch private Spender          

 

 

                                                                                

 


Wer und was ist bei der Naturschutzarbeit versichert? Bin ich auch geschützt, wenn ich auf dem Weg in die Vorstandssitzung einen Unfall erleide?