Peter Wawerzinek

 

Wir und das Klima  
Schriftsteller-Lesungen


Der Klima-Problematik kann man sich auf sehr unterschiedliche Weise nähern. Die Beschäftigung mit Literatur bietet überaus reiche Anregungen zum Nachdenken, Diskutieren und Mitmachen.
Die von Beginn an geplanten Schriftsteller-Lesungen sind zur Ermunterung dazu gedacht. Sie können und sollen den literaturinteressierten Schülern - neben dem Kennenlernen bedeutender Autoren - auch Inspirationen geben für den im EMAG ausgeschriebenen Literatur-Wettbewerb.

Für Lesungen konnten wichtige Persönlichkeiten der Literaturszene gewonnen werden: Peter Wawerzinek, Walter G. Goes und Holger Teschke.

 

 

 

 

Ingeborg-Bachmann-Preisträger Peter Wawerzinek liest im EMAG

Auf Einladung des NABU Rügen trat der Ingeborg-Bachmann-Preisträger Peter Wawerzinek vor Schülern des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums in Bergen auf, um auf seine ganz spezielle Art und Weise Texte, Gedichte und Lieder mit Bezug auf die Klima-Thematik zu interpretieren. Ein Exkurs in die deutsche Sprache und die vielseitigen Möglichkeiten, mit ihr umzugehen, gehörte auch dazu.
Für alle Beteiligte war das ein ganz besonderes literarisches Ereignis. Auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz, so zum Beispiel als Peter Wawerzinek mit spontaner Unterstützung einer musisch begabten Schülerin am Klavier einen Helge-Schneider-Text intonierte.

 

 

Fotos

 

 

Peter Wawerzinek liest vor Gymnasiasten.

 Bildergalerie Peter Wawerzinek liest vor Gymnasiasten.

 

Walter G. Goes mit Klima-Texten

Der Rügener Maler, Grafiker und Autor Walter G. Goes hat für seine Lesung Texte mit Aussagen und Mahnungen zu Klima, Umwelt und zur Rolle des Menschen von verschiedenen Autoren ausgewählt. Bekannte altehrwürdige, wie auch neuere Verfasser brillanter literarischer „Denk-mal“e sind dabei wie Johann Wolfgang von Goethe, Wilhelm von Humboldt, Hanns Cibulka, Lutz Rathenow, Thomas Rosenlöcher und Christoph Hein.

An Hand eines eigenen Gedichtes erläutert Walter G. Goes die Möglichkeit der Formulierung von Gedichten oder Texten durch Überschreibung beliebiger Schriftsätze. Als Vorübung dafür probieren sich die Schüler an einer Zeitungsseite im Finden bzw. Zusammensetzen des Wortes „Klima“ aus

 

Fotos

 

 

Walter G. Goes  stellt Klima-Literatur vor.

 Bildergalerie Walter G. Goes stellt Klima-Literatur vor.

 

 

 

Holger Teschke liest vor Schülern der Klassenstufe 11

 


Am 24. Mai 2013 war der von Rügen stammende Schriftsteller, Regisseur und Dozent zu Gast bei den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 11 des Bergener  EMAG.
Vor über 70 Gymnasiasten las er eigene Texte mit Bezug zur Klimathematik und dabei auch speziell zur Situation auf der Insel Rügen.

Die Bandbreite reichte vom Meeresanstieg über das Problem des Massentourismus bis zum Namensgeber der Schule, Ernst Moritz Arndt.

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 
"Ostsee-Zeitung.de"
 vom
27.05.2013:
 

„Es grünt so grün, wo Rügens Highways blühn“

 

Fotos

 

 

Holger Teschke bei seiner Lesung im EMAG.

 Bildergalerie Holger Teschke bei seiner Lesung im EMAG.

 

 

 

 


Lesung mit

Holger Teschke

„Land unter“               

Am Freitag, dem 24. Mai, liest Holger Teschke um 19.30 Uhr im MIZ in Bergen, Markt 12.
„Land unter - Eine kleine Wasserstandsmeldung zur Zukunft von Umweltschutz und Wirtschaftswachstum auf Rügen“ titelt hintergründig die Lesung des prominenten, von der Insel Rügen stammenden Autors Holger Teschke, der kritisch und unterhaltsam unsere Zeit und ihre Protagonisten aufs Korn nimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

„Kommt der Beton, geht der Tourist“, lautet eine alte Fremdenverkehrserfahrung aus den achtziger Jahren. Nicht nur die Ostfriesen können darüber inzwischen Lieder singen, die gar nicht komisch sind.
Aber was geht noch, wenn die B 96n kommt und wo bleiben dann die Grünpflanzen aus dem Landratsamt? Wer kommt noch, wenn die Rente mit 69 kommt und  Urlaubsreisen zum Luxusgut werden? Was wird aus der Insel, wenn die natürlichen und die politischen Pegelstände steigen?  Ernste Fragen, auf die Holger Teschke, Schriftsteller und Pendler zwischen Berlin, Rügen und dem Rest der Welt, ein paar unkonventionelle Antworten hat. Denn schon Bertolt Brecht wusste: „Eine gute Sache können Sie auch immer lustig sagen.“

 

 

Fotos

 

 

Holger Teschke .

 Bildergalerie Volles Haus bei der Teschke-Lesung im MIZ

 

 

 



 

Gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung aus Erträgen der  Lotterie BINGO! Die Umweltlotterie.

Gefördert durch private Spender

 

                                                                                

 


Wer und was ist bei der Naturschutzarbeit versichert? Bin ich auch geschützt, wenn ich auf dem Weg in die Vorstandssitzung einen Unfall erleide?