Coastal Cleanup Day

Angespült und weggeputzt



Müllsortierung

Koordinierte Sammelaktionen helfen, Küsten und Ufer von gefährlichen Abfällen zu befreien und liefern wichtige Informationen über das Ausmaß des Müllproblems in den Meeren sowie über die Zusammensetzung und die Herkunft der Abfälle.




 

Weltweit organisieren verschiedene Umweltorganisationen jedes Jahr von Mitte September bis Mitte Oktober Reinigungsaktionen an Stränden und Flussufern. Der NABU ruft im Rahmen seines Projekts „Meere ohne Plastik“ NABU-Gruppen zum Mitmachen auf.

Auch am 19.9.2020, am 14.9.2019 und am 15.9.2018 beteiligten sich NABU-Akteure und andere Freiwillige am International Coastal Cleanup Day (ICCD). Am 18.9.2021 ist unser nächster Einsatz schon geplant.

Für Mitmacher stellt der NABU-Bundesverband wieder Clean-up-Kits zur Verfügung (mit Handschuhen, Sammelsack, Müllgreifern und einer Federwaage - für 5 Personen). Außerdem ist ein finanzieller Zuschuss möglich. Anfragen unter ICCD@NABU.de

Beispiele: Der International Coastal Cleanup Day des Jahres 2016 fand am 25. September am Strand zwischen der Jugendherberge Prora und Neu Mukran statt. Zehn Erwachsene und fünf Kinder waren auf 2300 m am Strand aktiv beim Müllsammeln. Es wurden 1.900 Müll-Fundstücke registriert von recht großen bis sehr kleinen. Erschreckend hoch war die Anzahl der gefundenen Zigarettenstummel (768) und Plastikteile (564), siehe Tabelle (Müllsammelprotokoll Prora 2016).

TABELLE

Am 15. September 2012 am Ufer der Granitz nördlich von Sellin. Dabei haben freiwillige Helfer innerhalb von 2 Stunden acht Müllsäcke vollgesammelt. Die Fundstücke wurden auch bei dieser Aktion sortiert und tabellarisch aufgelistet. Die Ergebnisse wurden an die amerikanische Organisation Ocean Conservancy weitergeleitet, die den International Coastal Cleanup Day koordiniert. Die Gemeinde Sellin und das Biosphärenreservat Südost-Rügen haben bei der Veröffentlichung der Aktion und der Müllentsorgung Unterstützung geleistet.

Wer und was ist bei der Naturschutzarbeit versichert? Bin ich auch geschützt, wenn ich auf dem Weg in die Vorstandssitzung einen Unfall erleide?